Symbol

Kennenlernen

Gerne kannst Du mich - können Sie mich - zur Terminabsprache anrufen. Telefon 06531 9739408. Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen. Wenn ich in Behandlung bin, dann kann ich nicht ans Telefon kommen. Neuanfragen bitte zu den Telefonsprechzeiten.

Telefonsprechzeiten sind freitags 12.30 bis 15.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Termine kann ich nur nach Vereinbarung anbieten (Bestellpraxis). Nach einer telefonischen Kontaktaufnahme und Terminvergabe stehen zunächst Termine zum Kennenlernen zur Verfügung (Diese werden Psychotherapeutische Sprechstunde und probatorische Sitzungen genannt).


Sprechzeiten

Die Praxis ist zu den Sprechzeiten und nach Vereinbarung geöffnet.Sprechzeiten sind von Montag bis Freitag 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr, samstags von 9.00 bis 12.00 Uhr. Termine vergebe ich nach Vereinbarung.


Erstgespräch

Zum Erstgespräch, dem 1. Termin benötige ich die Krankenkassenkarte, eine Überweisung, vorliegende Vorbefunde und Berichte (von Psychologen, Ärzten, Kliniken), Zeugnisse oder Kindergartenbericht, das Kinder-Untersuchungsheft und das schriftliche Einverständnis der Eltern (beider Sorgeberechtigter oder des amtlichen Vormunds). Bei alleinigem Sorgerecht eines Elternteiles werden von der Kreisverwaltung Bescheinigungen zum Sorgerecht ausgestellt, die hier vorgelegt werden müssen. Anmeldeunterlagen zur Familie, zum Kind oder Jugendlichen sowie ggf Fragebogen / Tests werden vorab von der Praxis verschickt.


Diagnostik

In den folgenden Sitzungen wird die Diagnostik durchgeführt, um zu klären, ob die Probleme mit Hilfe einer Psychotherapie bei mir zu behandeln sind. Diagnostische Termine sind Gespräche, Untersuchungen und Tests. Für die Behandlung wird auch eine Bericht des behandelnden Haus- oder Facharztes (z.B. Kinderarzt) benötigt (Konsiliarbericht).


Probatorik

Weiter besprechen wir in den Stunden zum Kennenlernen (Probatorik): Besteht eine Indikation, ein Grund zur Behandlung? Wollen wir zusammenarbeiten? Was wäre Dir wichtig? Welche Methoden können hilfreich sein? Am Ende des Kennenlernens gibt es eine Zusammenfassung über die Ergebnisse. Im Aufklärungsgespräch kommen wir zu einer Entscheidung. Wir treffen gemeinsam eine Entscheidung. Deine Entscheidung / dein Erleben während des Kennenlernens ist mir wichtig.


Antrag

Dann wird ein Antrag gestellt (je nach Voraussetzungen mit Bericht an einen Gutachter in anonymisierter Form). Der Gutachter prüft im Auftrag der Krankenkasse, ob eine solche Behandlung notwendig, ausreichend begründet und wirtschaftlich ist. D.h. es sollte mit der Behandlung ausreichend Aussicht auf Erfolg bestehen. Die Krankenkasse schickt einen Anerkennungsbescheid.


Bezugsperson

Bei der psychotherapeutischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen sind in der Regel auch Sitzungen mit den Bezugspersonen vorgesehen. Dies können neben den Eltern oder Erziehungsberechtigten auch andere Bezugspersonen, wie Erzieher, Großeltern u.a. sein. Zum Erstgespräch und in den folgenden Stunden (Psychotherapeutische Sprechstunde, Diagnostik, Probatorik) werden die Kinder abwechselnd und auch gemeinsam von den Eltern begleitet. Daneben gibt es regelmäßig Termine für die Bezugspersonen (Verhältnis der Stunden für die Bezugsperson zum Kind 1:4). Über die Ergebnisse der Diagnostik wird mit den Eltern als Bezugspersonen und altersentsprechend mit dem Kind oder mit dem Jugendlichen gesprochen. So wirst Du - werden Sie - aufgeklärt. Zu einem Antrag kann es kommen, wenn du, Deine Eltern (die Bezugspersonen) und ich gemeinsam eine Entscheidung treffen. Es wird am Ende des Kennenlernens, nach der Diagnostik eine Zusammenfassung über Probleme und möglichen Veränderungen geben. Behandlungsziele sollten gefunden werden. Die Zusammenarbeit sollte geplant werden.